Seiten

Vom 13. Mai 2012

Muttertag: Frühstück ans Bett mit einer selbstgebauten Bettbrücke

Muttertag: Frühstück ans Bett mit einer selbstgebauten Bettbrücke © Mario Vedder/dapd

Blumen und Pralinen sind die mit Abstand häufigsten Geschenke, die eine Frau zum Muttertag oder zu anderen feierlichen Anlässen wie Geburts-, Valentins- oder Hochzeitstag bekommt. Wer sich von der Masse abheben und etwas Besonderes schenken möchte, braucht ein gewisses Maß an Kreativität.

Weil sich jede Frau über ein gemütliches Frühstück im Bett freut, es aber nicht mag, am nächsten Tag die Brösel aufsaugen zu müssen, ist es sicherlich eine interessante Idee, eine sogenannte Bettbrücke selbst zu bauen, also ein Tablett, dass mit Füßen inklusive Rädern versehen ist und so neben bzw. über das Bett gefahren werden kann.

Eine solche Bettbrücke erfordert nicht allzu viel handwerkliches Geschick. Am besten man besorgt sich im Baumarkt drei exakt zugeschnittene Holzplatten, sobald man das Bett ausgemessen hat, sowie Holzleim und Dübel, um die Platten miteinander zu verbinden. Darüber hinaus sollte man sich Bockrollen besorgen, die stabil sind und jeglichen Wackler vermeiden.

Die Platten anschließend zusammenzubauen ist dann für geübte Heimwerker eine eher leichte Aufgabe. Damit das Ganze aber auch nach etwas aussieht, sollte man zumindest die Deckplatte, auf der das Essen stehen soll, noch mit einer Holzlasur überziehen. Alternativ kann man die Platte natürlich auch farbig streichen und so an das Schlafzimmer anpassen.

Anzeige: