Seiten

Vom 28. März 2014

Hausbau mit kleinem Budget: Im Bad lässt sich einiges sparen

Hausbau mit kleinem Budget: Im Bad lässt sich einiges sparen © Rainer Sturm / pixelio.de

Dank der niedrigen Zinsen ist Hausbauen nach wie vor schwer in Mode. Doch trotz der oftmals extrem günstigen Konditionen von der Hausbank, übersteigt das Gesamtvolumen nicht selten das Budget junger Familien, die bei dem einen oder anderen Punkt Abstriche hinnehmen müssen, um den Traum von den eigenen vier Wänden nicht zerplatzen zu lassen.

Während man bei der Größe des Hauses oder dem Grundstück besser nicht sparen sollte, um nicht am Ende zu wenig Platz zu haben, gibt es bei der Inneneinrichtung einige Ansatzpunkte, um die Gesamtkosten zu senken. Der wohl teuerste Raum in vielen Häusern ist das Bad, wo man für Fliesen, Badewanne oder Waschtisch schnell einen fünfstelligen Betrag beisammen hat.

Achtet man hingegen auf den Preis und entscheidet sich beispielsweise anstatt für Marmor für günstigere Materialien oder verzichtet zugunsten einer ganz einfachen Badewanne aus dem Baumarkt auf den Whirlpool, verschafft man sich schnell finanziellen Spielraum.

Generell ist es bei kleinem Budget ratsam, die Badeinrichtung nicht im Fachhandel, sondern im Baumarkt zu kaufen. Die Preise unterscheiden sich oft beträchtlich, wohingegen qualitative Unterschied im ersten Moment allenfalls Experten auffallen und den Komfort nicht oder allenfalls bedingt reduzieren.

Anzeige: