Seiten

Vom 21. März 2014

Gartenpflege: Klee im lässt sich relativ leicht entfernen

Gartenpflege: Klee im lässt sich relativ leicht entfernen © Gila Hanßen / pixelio.de

Nach einem milden Winter haben im Garten in den letzten Wochen nicht nur die ersten Blumen und Sträucher zu blühen begonnen, sondern auch der Rasen wächst inzwischen wieder. Und mit ihm vielerorts leider auch Unkraut wie der im Rasen häufig zu findende Klee, den man allerdings in vielen Fällen relativ leicht wieder los wird.

Handelt es sich wie meist um Weißklee, der an seinen weißen bis leicht rosafarbenen Blüten zu erkennen ist, sollte man den Rasen vertikutieren und anschließen solange ein bis zweimal pro Woche mähen, bis der Klee nicht mehr nachwächst. Denn während der Klee durch das häufige Mähen geschwächt wird, wächst der Rasen unverändert weiter und verdrängt nach und nach das unerwünschte Unkraut.

Will der Weißklee indes auch nach mehreren Wochen mit häufigem Mähen nicht verschwinden, ist der Griff zum Unkrautvernichter aus dem Garten- oder Baumarkt ein Alternative. Idealerweise entscheidet man sich aber nicht auf gut Glück für ein entsprechendes Mittel, sondern erst nach Rücksprache mit einem Experten, der den Rasen vor Ort in Augenschein genommen hat.

Anders als bei Weißklee hilft bei Horn- und Sauerklee häufig Mähen nicht, sondern ist sogar kontraproduktiv. In diesen Fällen sollten die betroffenen Stellen inklusive Wurzeln ausgestochen und neuer Rasen angesät werden.

Anzeige: