Seiten

Vom 03. Januar 2014

Eigenheim: Bauboom hat 2013 wieder angezogen

Eigenheim: Bauboom hat 2013 wieder angezogen © Rainer Sturm / pixelio.de

Die nach wie vor extrem niedrigen Zinsen laden förmlich dazu ein, sich Gedanken über größere Investitionen zu machen und so verwundert es nicht, dass auch im zu Ende gegangenen Jahr wieder zahlreiche Menschen den Schritt ins Eigenheim gewagt haben.

Allein zwischen Januar und September 2013 wurden bundesweit für 202.100 Neubauten Genehmigungen erteilt, was laut einem Bericht des „Focus“ einem Anstieg um 24.000 Wohnungen bzw. um 13,5 Prozent im gleichen Zeitraum des Jahres zuvor entspricht. Der seit 2010 vorherrschende Bauboom in Deutschland, der sicherlich eng mit der Zinspolitik der EZB verknüpft ist, hat damit zuletzt wieder etwas angezogen, nachdem von nicht wenigen Experten ein Ende der Entwicklung vorhergesagt worden war.

Besonders im Bereich der Mehrfamilienhäusern gab es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden einen deutlichen Zuwachs um 25.1 Prozent. Doppelhäuser legten um 14,2 Prozent zu, während die Zahl der Genehmigungen für Einfamilienhäuser bei einem Plus von einem Prozent annähernd unverändert geblieben ist.

Während Privatleute vermehrt in die eigenen vier Wände strebten, war die Entwicklung bei gewerblichen Gebäuden und Verwaltungsbauten mit einem Minus von 4,9 Prozent rückläufig. Besonders Unternehmen, für die 7,5 Prozent weniger Genehmigungen erteilt wurden, waren 2013 deutlich zurückhaltender bei der Entscheidung zum Bauen.

Anzeige: