Seiten

Vom 27. Dezember 2013

Gartenarbeit im Winter: An frostfreien Tagen lässt sich vieles erledigen

Gartenarbeit im Winter: An frostfreien Tagen lässt sich vieles erledigen © Andreas Hermsdorf / pixelio.de

In der kalten Jahreszeit im Garten zu arbeiten, ist auf den ersten Blick eher ungewöhnlich. Dabei lassen sich zahlreiche Dinge rund um das eigene Haus problemlos auch im Winter erledigen, sofern die Temperaturen so mild sind wie in den letzten Tagen.

Herrscht Frost und ist der Boden entsprechend gefroren, ist man zwar zwangsläufig zum Nichtstun gezwungen, doch wenn die Sonne scheint und das Barometer einige Plusgrade anzeigt, spricht nichts dagegen, den Garten schon auf den Frühling vorzubereiten. So kann man beispielsweise schon jetzt im zu Ende gehenden Dezember oder im Januar damit beginnen, Stauden oder Gräser zuzuschneiden, die in den vergangenen Wochen ihren letzten Glanz verloren haben und dann ab März oder April wieder zu wachsen beginnen sollen.

Auch Gehölze und Obstbäume können geschnitten werden, wobei dabei besonders auf mildes Wetter zu achten ist, da die Bäume andernfalls womöglich entstandene Wunden nicht schließen können, was Krankheitserregern den Weg bereitet und die Gehölze schwächt.

Wenn es nicht zu kalt ist, kann im Winter sogar gepflanzt werden, was den Vorteil hat, dass die Pflanzen bereits Wurzeln haben, wenn es wärmer wird und dann besser an Wasser kommen.

Anzeige: