Seiten

Vom 06. September 2013

Praktiker: Kein Käufer gefunden – Marke verschwindet vom Markt

Praktiker: Kein Käufer gefunden – Marke verschwindet vom Markt © Thorben Wengert / pixelio.de

Die Marke Praktiker wird schon bald Geschichte sein. Nachdem es den vorläufigen Insolvenzverwaltern nicht gelungen ist, einen Käufer für die 1978 im Saarland gegründete Baumarktkette zu finden, teilten diese in Hamburg nun mit, dass in den betroffenen 130 Märkten Ende nächster Woche der Ausverkauf beginnen wird.

Betroffen von dem Aus von Praktiker nach 35 Jahren sind rund 5.300 Mitarbeiter, darunter 1.780 geringfügig Beschäftigte. Zunächst erhalten die betroffenen Mitarbeiter allerdings keine Kündigung, sondern erst am Ende des Investorenprozesses im Oktober wird feststehen, was aus den Standorten und folglich auch den Angestellten wird.

Allerdings dürfte es nach Einschätzung der Gewerkschaft Verdi nur eine Frage der Zeit sein, bis Tausende von Praktiker-Beschäftigten ohne Job dastehen: „Es glaubt niemand wirklich, dass die Praktiker-Beschäftigten nach dem Leerverkauf von den neuen Betreibern auch tatsächlich übernommen werden“, so Verdi-Vorstand Stefanie Nutzenberger, die den Ausverkauf der Praktiker-Filialen als „verheerende Katastrophe“ für die Mitarbeiter bezeichnete.

Für die ebenfalls insolvente Praktiker-Tochter Max Bahr wird es derweil allem Anschein nach weitergehen. Wie die „Welt“ berichtet, liegen für die 132 Märkte unter dem Namen Max Bahr mehrere Angebote aus dem In- und Ausland vor, die zudem auch eine Übernahme von 42 Praktiker-Filialen, die bis vor kurzem noch auf Max Bahr umgeflaggt werden sollten, vorsehen sollen.

Anzeige: