Seiten

Vom 26. Juli 2013

Heimwerker-Tipp: Geräte leihen statt kaufen

Heimwerker-Tipp: Geräte leihen statt kaufen © Rainer Sturm / pixelio.de

Selbst sehr umtriebige Heimwerker, die mit ihrem Werkzeugkoffer auch bei Freunden und Bekannten sofort zur Stelle sind, wenn es brennt, werden in ihrem Repertoire nicht über alle Geräte verfügen, die irgendwann einmal benötigt werden könnten.

Eine Frage, die sich nicht selten stellt ist es daher, ob es sinnvoll ist, sich mit allen möglichen Geräten von der Stichsäge über den Bohrhammer bis hin zum Winkelschleifer einzudecken oder ob man nicht besser beraten ist, wenn man sich dafür entscheidet, ein vielleicht nur selten benötigtes Gerät bei Bedarf auszuleihen bzw. zu mieten.

Experten von der Verbraucherzentrale empfehlen in der Regel, Geräte lieber zu leihen und führen dabei an, dass eine Baumaschine für einen Gebrauch über 300 Stunden ausgelegt ist, aber tatsächlich im Schnitt nur etwa 45 Stunden lang verwendet wird. Auch Umweltschützer sehen daher keine Notwendigkeit für den Kauf diverser Geräte.

Eine gerne verwendete Faustregel, um sich zwischen Kauf und Miete zu entscheiden ist, ob der Mietpreis für den benötigten Zeitraum ein Drittel des Kaufpreises des Gerätes übersteigt. Ist dies der Fall ist für Experten ein Kauf sinnvoller, zumal ein Gerät bei sorgsamer und nur kurzer Verwendung noch zu guten Preisen weiterverkauft werden kann.

Anzeige: