Seiten

Vom 30. März 2013

Hausbau: Differenzen mit dem Bauunternehmen keine Seltenheit

Hausbau: Differenzen mit dem Bauunternehmen keine Seltenheit © Lennart Preiss/dapd

Es gibt wohl kaum Bauherren, bei denen während des Baus ihrer Eigenheims alles glatt läuft. Dabei können verschiedene unerwünschte Dinge passieren wie kleinere Verzögerungen, die sicherlich auch ärgerlich sind, bis hin zur Insolvenz der Baufirma, womit bei im Voraus geleisteten Zahlen große Schwierigkeiten verbunden sein können.

Glücklicherweise kommt es nicht allzu oft zur Insolvenz eines Bauunternehmens, doch wie eine Umfrage des Bauherren-Schutzbundes (BSB) unter seinen Mitgliedern ergab, sind Differenzen zwischen Bauherren und Baufirma alles andere als eine Seltenheit.

So beklagen 66 Prozent der Bauherren Streitigkeiten mit Vertragspartnern, bei denen stets Abweichungen vom Bauvertrag oder der Baubeschreibung im Mittelpunkt stehen. Ein Drittel muss sich damit herumschlagen, dass der vertraglich vereinbarte Fertigstellungstermin nicht eingehalten wird und ebenso viele ärgern sich über aus ihrer Sicht zu lange Unterbrechungen der Bauarbeiten. Immerhin noch 19 Prozent werden damit konfrontiert, dass die veranschlagten Baukosten plötzlich doch höher ausfallen.

Bevor man sich für eine Baufirma entscheidet, sollte man folglich alle möglichen Informationen über das jeweilige Unternehmen einholen. Dafür eignet sich die Suche nach Bewertungen im Internet ebenso wie persönliche Erfahrungsberichte anderer Bauherren.

Anzeige: